Dypedals-Grube

In der ehemaligen Dypedals-Grube oberhalb der Kjerkegaad im Stadtzentrum von Kragerø wurde Mitte des 19. Jahrhunderts Apatit in gröβeren Mengen abgebaut.

Die englischen Firmen Evans und Atkins aus Birmingham eröffnete im Jahr 1854 mehrere Minen in Kragerø (Dypedal, Løkken, Haukedal) und bauten in der ersten Phase insgesamt 5000 Tonnen ab. Apatit ist ein Phosphat-Mineral, dass vor allem in der Düngemittelindustrie verwendet wird. Die englischen Firmen haben zu der Zeit auch Nickelgruben in Bamble betrieben, ab 1860 wurden diese Aktivitäten allerdings von den Brüdern Tellefs und Johan Martin Dahl in Kragerø übernommen.

In den Abbauhalden rund um das Bergwerk findet man auch Rutil - ein Titanoxid, das u.a. in nadeliger Form in Quarz vorkommt. Um 1900 wurde der Abbau von Rutil an verschiedenen Stellen in der Region von Bamble bis nach Tvedestrand betrieben. Das gröβte Vorkommen befindet sich am Lindvikskollen westlich von Kragerø. Rutil wurde damals in der Farben-Industrie verwendet, so z.B. als Porzellanmalfarbe. Heute wird Rutil aufgrund seines Titangehaltes vor allen Dingen in der Medizin (Implantate etc.) verwendet.

Das Bergwerk besteht aus einer offenen Grube mit einem Haupteingang von ca. 40 Metern in den Berg hinein. Links vom Grubeneingang liegt ein weiterer Seitengang von 50 Metern Länge. Die abgerundeten Wände zeigen, dass die Gesteine mit Hilfe von Feuer gelockert wurden, während im Inneren der Mine dafür Dynamit verwendet wurde.

Das Dypedal-Bergwerk ist die einzige Apatit-Grube, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Vor dem Grubeneingang befinden sich Schautafeln.

 Die anderen Gruben der Region sind zum Teil mit Wasser gefüllt und daher aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Mehr Informationen bei der
Stadtverwaltung Kragerø

Developed by Aplia - Powered by eZ PublishCookies